Tischtennis bei der SG BW 1921 Brachstedt

Der Tischtennissport in Brachstedt hatte seine Blütezeit in den 70er- und 80er Jahren. Dort reihten sich Kreis- und Bezirksmeistertitel im Nachwuchsbereich aneinander. Brachstedt war bei Großereignissen präsent und erfolgreich. Steffen Karasch errang sogar eine Medaille bei DDR-Meisterschaften. Hier zahlte sich die kontinuierliche und qualifizierte Nachwuchsarbeit von Werner Schwanitz aus. Im Ergebnis spielte die 1. Männermannschaft in den 90er Jahren einige Jahre in der Bezirksliga. Auch durch einen nicht zu kompensierenden personellen Aderlass sind wir heute davon weit entfernt. Dennoch gibt es Dinge, die  optimistisch stimmen.


Seit einigen Jahren gibt wieder eine weibliche Schülermannschaft im Spielbetrieb (ÜL Th. Hintzsch und Ch. Marcus), weitere Kinder trainieren. Auch wenn die großen Erfolge momentan noch ausbleiben, gibt es ständig Fortschritte. Im Männerbereich waren in der letzten Spielserie sechs Männermannschaften am Start. Das bedeutet, dass ca. 40 Erwachsene und Jugendliche in der Brachstedter Sporthalle trainieren und Wettkämpfe bestreiten. Der Zustrom macht deutlich, dass ein gutes Klima herrscht. Das gute Klima allein reicht jedoch nicht aus, um den TT-Hochburgen Landsberg und Schwerz nur annähernd das Wasser zu reichen. Auch wenn junge Spieler aufrücken, trägt unser Blick in die Zukunft auch Sorgenfalten.